28 September 2009

Suchtgefahr



für dieses leckere Rezept...





Am Abend vorher ( wenn es vergessen wurde reichen auch 5-6 Std. vorher bzw. wenn es gnaz ganz schnell gehen soll einfach einen schönen Schwupp Apfelsaft) 375 g geschälte und entkernte Äpfel raspeln (schön grob) 100g Zucker dazu und gut durchmischen und dann noch nach Geschmack 100 g Rosinen oder auch sehr lecker kleingeschnittene getrocknete Feigen untermischen und zugedeckt ziehen lassen.


(Je mehr Flüssigkeit gezogen ist, desto feuchter wird das Brot)





Am nächsten Tag:


250 g Mehl


100 g ganze Haselnüsse


1 P. Backpulver


1TL Zimt in den Mixtopf


und die Rosinen-Zucker-Äpfel dazugeben und schön durchmischen





Teig in eine Kastenform füllen und bei 160°C 1 Stunde backen.





Mit Butter drauf-Suchtgefahr und bei uns seit Entdeckung des Rezeptes der neue Hit in der Brotbüchse...ich bereite jetzt immer am Abend alles vor und stelle morgens den Herd an und dann gibt es ganz frisches noch warmes Apfelbrot zum Frühstück. Probiert es einmal aus!

Kommentare:

Sille hat gesagt…

Danke für's Lob. Ich habe kein Patent auf die Tafel angemeldet *lach* - also bitte gerne nachmachen!!!

Liebe Grüße
Sille

Sigrid hat gesagt…

Irgendwie ist dieses Rezept im Kindergarten Nevoigtstraße gelandet. Jedenfalls hat es von dort Juliane mitgebracht. Seitdem gab es schon zwei Mal Apfelbrot bei uns (nur das es bei uns wahrscheinlich länger reicht ;-)). Ich finde es jedenfalls auch ziemlich lecker. Es funktioniert sogar, wenn man die Apfelmischung nicht über Nacht stehhen lässt sondern gleich verbäckt.

Javea hat gesagt…

Oooooh wie toll... das hatte ich letztes Jahr bei den Hobbyschneiderinnen gefunden und ganz oft gebacken, aber irgendwie ist es in Vergessenheit geraten. Danke für's Erinnern, ich werde gleich mal in meinen Vorräten kramen...

LG, Javea